Permalink

1

“Liebster Award” – 11 Fragen, 11 Antworten

Ich bin mir nicht wirklich sicher, was ich gemacht habe, um das zu verdienen, aber jetzt hat es auch mich erwischt: Lara hat mir von ihrem Backpacking Asien-Blog aus den “Liebster Award” gegeben, ein Blogstöckchen mit elf Fragen. (Danke!) Ihre Antworten sind lesenswert – macht ruhig, ich warte so lange hier.


Und hier sind meine Antworten auf ihre Fragen:

1. Rucksack oder Koffer?

Auf den weiteren Reisen nutze ich meistens einen alten Samsonite-Koffer, den ich mal in den Tiefen der 90er bekommen hatte.
Besonders praktisch ist der im Transport allerdings nicht. Rollen hat er zwar, die sind aber so klein, daß der Koffer bei jeder Bodenunebenheit so wild in’s Schlingern gerät, daß man ihn spätestens nach fünf Minuten lieber ganz trägt. Für die Art, wie ich bisher weit reiste, reichte er mir jedoch – da ich meistens Bekannte besuchen ging, konnte ich den Koffer dann für die Dauer des Aufenthaltes dort parken. Von dort aus reichte dann auch für längere Ausflüge die Tasche oder der Rucksack, den ich als Handgepäck dabei hatte.

Da ich dem Reißverschluss nicht mehr so ganz traue und mir das Geeier auf die Nerven geht, habe ich mir inzwischen einen Osprey Meridian zugelegt. Im Grunde genommen das beste beider Welten: ein angenehm zu tragender Rucksack, der sich wie ein Koffer durch die Gegend ziehen läßt. Mit großen Rädern, ohne Schlingern.

2. Was war dein bisher interessantestes Reiseziel?

Gulangyu Island

Gulangyu Island war schon anders als alles, was ich davor und danach gesehen habe.

3. Welche Länder haben dich als Kind fasziniert?

Ich mache es mir vermutlich ziemlich leicht, wenn ich antworte: alle.
Schon bevor ich lesen konnte, hatte ich einen Kinderatlas und war natürlich begeistert von den diversen Tieren und Monumenten, die da in die Karten eingezeichnet waren. Und sobald ich lesen konnte, stand mir ja sowieso die Welt offen.
Da ich aber nicht besonders klug war, (okay, bin) war es manchmal etwas schwierig, zwischen Fakt und Fiktion zu unterscheiden und dank Stevenson und Tolkien waren “Karibik” und “Auenland” für eine Weile ähnlich real oder irreal.

4. Dein Lieblingsessen auf deinen bisherigen Reisen?

Eigentlich bräuchte ich nicht sehr viel mehr als Char Siu Mee, um glücklich zu sein.
(Ich hätte beinahe dieses Bild eingebunden, es ist dann aber doch zu sehr “Kompaktkamera mit Blitz” als daß ich mich das trauen würde.)

5. In welche zwei eher unterschiedlichen Länder würdest du immer wieder reisen und warum?

Amsterdam

Ich weiß nicht, ob ich das auf ganz Holland ausweiten würde – dafür kenne ich den Rest des Landes zu wenig – aber nach Amsterdam könnte ich eigentlich immer. Solange man um die Woohoo!-Bier!-Drogen!-Partyproleten einen Bogen machen kann, ist das eine extrem angenehme, entspannte Stadt.

Und dann wäre da noch Singapur – ich war zwar erst einmal dort, aber: wow. Das muss ich auf jeden Fall noch einmal hin – und sei es nur, weil ich auf jedem Bild von dort irgendetwas Neues entdecke.

6. Alleine reisen oder doch lieber zusammen? Was ist besser?

Im besten Fall reist man ja mit einem Menschen, mit dem man bei wichtigen Dingen auf einer Wellenlänge ist und man “eine Person will entspannt Kaffee trunken und die andere Person will ein obskures Museum besuchen” dadurch lösen kann, daß die eine Person dann halt entspannt Kaffee trinkt und die andere ein obskures Museum besucht.
Ähnlich oft wie diese Reisepartner sieht man ja auch Einhörner.

7. Welche Fremdsprachen sprichst du?

Tatsächlich nur Englisch.

8. Wer war deine spannendste Reisebekanntschaft und wo hast du sie/ihn getroffen?

So richtige neue Bekanntschaften habe ich auf Reisen eigentlich nie gemacht, aber ich habe mich doch mit einigen ziemlich interessanten Leuten kurz unterhalten – spontan fällt mir die junge Dame aus Finnland ein, die mit mir in Shanghai in der Schlange am Zoll stand, die dann von dort aus mit der Bahn nach Peking und dann mit der transibirischen Eisenbahn nach Hause fahren wollte.

9. Was war das gefährlichste Verkehrsmittel, in das du je gestiegen bist?

Dieser Peugeot von Jan Manuel.

10. 7 Stunden am Flughafen und das Warten auf den nächsten Flieger findet kein Ende. Was machst du?

Als großer Fan von Flughäfen natürlich erstmal: Flughafen erkunden! Das ist dann allerdings auch deutlich weniger spannend, als ich es mir so denke. Also eine ruhige Ecke mit WiFi und Strom suchen, das Internet volljammern und ein Nickerchen oder zwei machen.

11. Wann ist die Reise vorbei?

Immer zu früh. Dann, wenn man wieder in der eigenen Wohnung steht, die Wäsche vor die Waschmaschine wirft und erstmal denkt: “Ugh.”


Und weiter geht’s!

Ich nominiere Dominik, Martin, Teymur und Tom.
(Wenn es besser zum Blog passt, dürft Ihr die Fragen auch gerne nur mit einem Photo beantworten.)

Meine Fragen an Euch:

  1. Knöpfe oder Reißverschluss?
  2. Auf welches Photo, das Du auf einer Reise geschossen hast, bist Du besonders stolz?
  3. Reis, Nudeln oder Kartoffeln?
  4. Hast Du ein oder mehrere Kickstarter-Projekte unterstützt und wenn ja, welches davon war auch im Nachhinein noch eine gute Idee?
  5. Gibt es einen ganz speziellen Ort auf der Welt, den Du auf jeden Fall noch besuchen möchtest (Quasi den Höhepunkt der Bucket List) und wenn ja, welchen?
  6. Was war der bisher unbequemste Ort, an dem Du trotzdem gut geschlafen hast?
  7. Von welcher Stadt warst Du bisher am positivsten überrascht?
  8. Gab es in Deiner Jugend ein Buch oder einen Film, der Dich auch jetzt noch nachhaltig beeinflusst? Wenn ja, welches/welchen?
  9. Ist ein Burger ohne Brötchen noch ein Burger oder halt eine große Frikadelle?
  10. Auf Reisen – lieber entspannen (“hart chillen,” um in der Sprache unserer Zeit zu bleiben) oder lieber irgendwelche Aktivitäten durchführen?
  11. Wohin ging Dein erster Flug? (Bonusfrage: erinnerst Du Dich noch daran? (Bonusbonusfrage: Was ist Dir davon am meisten in Erinnerung geblieben?))

Und so geht’s weiter:

  • Bedanke Dich beim Blogger, der Dich nominiert hat und verlinke sein Blog. (Also bei mir. Ehm.)
  • Mache klar, dass Dein Beitrag Teil des Blogstöckchens “Liebster Award” ist.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir gestellt wurden.
  • Bitte bis zu 11 weitere Blogger, Deine Fragen zu beantworten.
  • Formuliere 11 Fragen, die Du diesen Bloggern stellst.
  • Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass Du sie nominiert hast.

Der Artikel ist auch in Englisch verfügbar.

Autor: Dominik Schwind

I get my kicks above the waistline, sunshine.