Permalink

0

Bregenzerwald

Diejenigen unter Euch, die mir auf Instagram folgen, werden die Bilder von Bergen gesehen haben – letzte Woche war ich über das verlängertes Wochenende in der Region Bregenzerwald im westlichsten Zipfel Österreichs zum Wandern. Ich bin jetzt nicht der allergrößte Wandersmann, aber das war zum Glück kein Problem.

Wir waren in einer sehr großen Ferienwohnung in Andelsbuch und mit vier Übernachtungen auch lange genug, um in den Genuß der Bregenzerwald Gäste-Card zu kommen. Mit dieser Karte sind die Bahnen und die öffentlichen Verkehrsmittel (bis runter nach Bregenz) nutzbar – was spätestens beim Anblick der (gerechtfertigten, aber trotzdem nicht gerade günstigen) Preise der Bergbahnen ziemlich großartig ist.

So sind wir dann auch direkt am ersten Tag mit der Bahn von Bezau auf die Baumgartnerhöhe gefahren, haben dort ein gemütliches Ründchen gedreht und dann den Gleitschirmfliegern beim Starten zugesehen.

Nach einem Tag in Bregenz – einem netten kleinen Örtchen am Bodensee, das sich mir jetzt ansonsten nicht sonderlich eingeprägt hat, ging es am dritten Tag von der Passstraße “Bödele” auf das Hochälpele und in weitem Bogen wieder zurück. Selbst an einem Samstag in einem langen Wochenende, an dem auch sonst viel Tourismus zu beobachten war, waren hier die Kühe eindeutig in der Überzahl – was vielleicht ihre allgemeine Entspanntheit den Wandereren gegenüber erklärt.

Zum Abschluß ging es am Sonntag von Schoppernau aus noch mit der Bahn auf den Diedamskopf – und von dort war selbst mit den Wolken in alle Richtungen beeindruckendstes Panorama zu sehen.

Obwohl ich ja im Großen und Ganzen auf die Worte “Berge” und “Wandern” eher mit “Ugh.” statt mit “Yay!” reagiere, war das schon alles ziemlich gut und kann guten Gewissens jedem weiterempfohlen werden.